Rentenangelegenheiten: VG Wilburgstetten

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Freibad Mönchsroth
Sägweiher
Limesturm
Rentenangelegenheiten

Hauptbereich

Sprechtage der Deutschen Rentenversicherung zur Information übers Rentenkonto

Die nächsten Beratungstage:

09.01.2019     06.02.2019
13.03.2019     03.04.2019
08.05.2019     05.06.2019
03.07.2019     04.09.2019
02.10.2019     06.11.2019
04.12.2019

Der Sprechtag findet im Rathaus der Stadt Dinkelsbühl, Sprechzimmer des Rathauses im Erdgeschoss, 1. Zimmer links, Zimmer 0.02, in der Zeit von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15.30 Uhr statt.
Die Termine für die jeweiligen Sprechtage werden telefonisch unter Telefonnummer: 09851 902-123 oder im Rathaus der Stadt Dinkelsbühl, Zimmer 1.01, vergeben.
Bei der Terminvergabe bitte die Rentenversicherungsnummer und den Rentenversicherungsträger mitteilen. Damit Ihnen eine konkrete Auskunft erteilt werden kann, ist es dringend geboten sämtliche Rentenunterlagen mitzubringen. Bitte auch Personalausweis bzw. Reisepass nicht vergessen.

Außensprechtage des Zentrum Bayern Familie und Soziales - Region Mittelfranken im Landkreis Ansbach

Im Landratsamt Ansbach, Crailsheimstraße 1, 91522 Ansbach finden an folgenden Terminen in der Zeit von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr Außensprechtage statt: 

Termine im Jahr 2019:

15.01.2019        12.02.2019        19.03.2019    
09.04.2019        14.05.2019        11.06.2019
09.07.2019        08.10.2019         12.11.2019
10.12.2019

Das Amt ist zuständig für das Feststellungsverfahren nach dem Sozialgesetzbuch IX, die Gewährung von Elterngeld und Landeserziehungs-, Betreuungs- und Familiengeld, die Gewährung von Blindengeld und den Vollzug des Sozialen Entschädigungsrechts (Kriegs- und Wehrdienstopfer, Entschädigung für Zivildienstleistende, Opfer von Gewalttaten und Impfgeschädigte). Mit den monatlichen Außensprechtagen soll den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Ansbach eine umfassende Beratung vor Ort geboten werden.

Orthopädische Sprechtage des Amts werden in Ansbach gesondert beim:
Landratsamt Ansbach
Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach
nach Vereinbarung stattfinden. Um Anmeldung wird gebeten. 
Kontakt:
Herr Gehret
Telefonnummer: 0931 4107-228 oder
Telefonnummer: 0931 4107-230
E-Mail schreiben

Rentenversicherung

Rentenanträge/Kontenklärung

Im Versicherungsamt werden Rentenanträge und Anträge auf Kontenklärung der gesetzlichen Rentenversicherung aufgenommen und an den zuständigen Rentenversicherungsträger weitergeleitet.

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin mit Frau Frank unter:
Telefonnummer: 09853 3892-15
E-Mail schreiben

Außerdem erhalten Sie monatlich eine Rentenberatung beim Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung in Dinkelsbühl oder (auch nach Terminvereinbarung) direkt in der Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in
Stahlstraße 4
91552 Ansbach
Telefonnummer: 0981 460-820
E-Mail scheiben

Antragsvordrucke aller Art erhalten Sie unter folgendem Link.

Haben Sie noch Fragen oder möchten Sie einen Termin vereinbaren, dann nehmen Sie doch persönlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit uns auf.

Beratung / Rentenservice

Die Auskunfts- und Beratungsstelle Ansbach (Deutsche Rentenversicherung Nordbayern) hält monatlich einen Rentensprechtag in Dinkelsbühl ab. Der Rentenberater/die Rentenberaterin der Deutschen Rentenversicherung kann Sie unter anderem über folgende Dinge beraten:

• Welche Voraussetzungen benötige ich für welche Rente?
• Ab wann kann ich Rente beziehen?
• Wie viel Rente bekomme ich? (Rentenvorausberechung)
• Wie viel kann ich zu meiner Rente hinzuverdienen?
• usw.

Den aktuellen Sprechtag finden Sie hier.

Terminreservierungen können Sie telefonisch unter Telefonnummer: 09851 902-123 vereinbaren.

Außerdem findet in der Auskunfts- und Beratungsstelle Ansbach die Beratung täglich statt. Dafür ist eine Terminvereinbarung notwendig!

Deutsche Rentenversicherung Nordbayern
Aukunfts- und Beratungsstelle Ansbach
Stahlstraße 4
91522 Ansbach
Telefonnummer: 0981 46082-0
Faxnummer: 0981 46082-30
E-Mail schreiben an

Sprechzeiten:
Montag bis Mittwoch 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Donnerstag 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Sonstiges zur Rente

Sprechtage der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern

Die neutralen und kompetenten Ansprechpartner der Deutschen Rentenversicherung informieren über Rente, Rehabilitation und Altersvorsorge. Die persönlichen Beratungen sind kostenlos und auch im neuen Jahr wieder ganz in Ihrer Nähe.

Alle Beratungsstellen und die Termine der Sprechtage finden Sie auf der Homepage der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern. Link.

Kompetente und schnelle Hilfe gibt es auch über das kostenlose Bürgertelefon unter: Telefonnummer: 0800 100048-018.

Plötzlich ein Pflegefall ...

Der Vater war doch immer fit, hat immer mitgeholfen - solange, bis er beim Apfelernten von der Leiter gefallen ist. Keiner weiß, warum er bis ganz nach oben auf die Leiter gestiegen ist. Schwindlig sei Ihm dann geworden und dann ist er zur Seite weggerutscht und konnte sich nimmer halten. Die Hüfte hat er sich gebrochen und jetzt verheilt es nicht mehr richtig. Jetzt liegt er auf dem Bett, sitzt im Rollstuhl, hat völlig abgebaut, kann sich alleine nicht mehr helfen - ein Pflegefall mit 70 Jahren

"Die Erfahrung, dass ein Mensch aufgrund von Krankheiten oder aufgrund eines Unfalls von heute auf morgen pflegebedürftig wird und sich die ganze Familie darauf einstellen muss, machen immer mehr Menschen. Häufig sind es ältere Menschen, immer wieder trifft es aber auch junge Männer und Frauen. Mehr oder weniger hilflos und ahnungslos stehen die Angehörigen dann vor den neuen Anforderungen, die diese Situation mit sich bringt", weiß Werner Köhler, Leiter der Land- und forstwirtschaftlichen Pflegekasse Franken und Oberbayern (LPK). Um diese Familien nicht alleine zu lassen, haben die LPK und einige andere Krankenkassen bereits vor rund zwei Jahren einen Pflegeberatungsservice eingerichtet, der für die Versicherten kostenlos ist. "Die Pflegeberater/innen besuchen die Familien daheim und helfen ihren Versicherten, einen Weg zu finden, der sowohl dem kranken Menschen als auch den Pflegenden gerecht wird", erklärt Köhler. Diese Beratung ist sehr stark auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Familie zugeschnitten.

Daneben gibt es noch den Pflegeservice Bayern, der von den gesetzlichen Krankenkassen gemeinsam getragen wird und der unter Telefonnummer: 0800 7721111 kostenlos telefonisch berät. Das Telefon ist Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr besetzt.

Inzwischen gibt es auch einige örtliche Pflegestützpunkte. Dort können Pflegende hingehen und sich Rat und Unterstützung holen. Solche Stützpunkte gibt es derzeit in Oberbayern am Geriatriezentrum Nürnberg, in Oberfranken in Coburg im Bürglaßschlösschen, in Mittelfranken in Nürnberg im Heilig-Geist-Haus / Seniorenratshaus und in Roth im Gesundheitszentrum, sowie in Unterfranken in Würzburg bei HALMA e. V. in der Stadtverwaltung Schweinfurt, im Landratsamt Hassberge, sowie im Landratsamt Rhön-Grabfeld in Bad Neustadt / Saale. Eine Übersicht mit den genauen Anschriften sowie den Sprechzeiten finden Betroffene auf der Homepage der LKK Franken und Oberbayern unter folgendem Link.

Leistungen aus der Pflegekasse:

Von der Kranken- und Pflegekasse erhalten Versicherte Leistungen wie zum Beispiel ambulante oder vollstationäre Pflege, Kurzzeit- oder Verhinderungspflege, Tages- und Nachtpflege sowie Pflegehilfsmittel und technische HIlfen. Daneben wird Pflegegeld gezahlt. Nähere Informationen und Infobroschüren finden Interessierte ebenfalls unter dem oben genannten Link im Internetauftritt der LKK Franken und Oberbayern.

Zeiten des Bezuges von Arbeitslosengeld II - Auswirkungen auf die Rente
gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig. Die Beiträge wurden aus einem fiktiven Entgelt von zuletzt 205,00 Euro monatlich errechnet und vom Bund getragen.
Mit dem Haushaltsbegleitgesetz 2011 (HBegkG 2011) vom 09. Dezember 2010 hat die Bundesregierung ein "Sparpaket" geschnürt, das den Bundeshaushalt bis 2014 um rund 20 Milliarden Euro entlasten soll. Von den Sparmaßnahmen betroffen sind unter anderem die Bezieher von Arbeitslosengeld II. Für sie werden seit 01.01.2011 keine Pflichtbeiträge mehr in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt. 

Die Fachinformation gibt einen Überblick über die wesentlichen rentenrechtlichen Änderungen beim Bezug von Arbeitslosengeld II und deren Auswirkungen auf die Renten der Betroffenen. 

Alle elektronischen Informationen, auch die der vergangenen Jahre, finden Sie direkt unter  oder unter folgendem Link oder bei der deutschen Renenversicherung unter diesem Link.

Infobereich